2. Liga Gruppe 2

Pl.

Verein

Sp.

Pt.

01

FC Amriswil

11

28

02

AS Calcio Kreuzlingen

11

20

03

FC Rorschach-Goldach

11

19

04

FC Arbon

11

15

05

FC Uzwil II

11

15

06

FC Wängi

11

14

07

SC Bronschhofen

11

13

08

FC Weinfelden-Bürglen

11

13

09

FC Herisau

11

12 

10

FC Abtwil-Engelburg

11

12

11

FC Steinach

11

10

12

FC Sirnach

11

10

Komplette Tabelle 2. Liga Regional Gruppe 2

  • Clublokal
  • Jobbörse
Regiosport Liveticker

Regiosport Live Apple App Store

Regiosport Live Google Play Store

Jako
    News

    1. Mannschaft: Mangelnde Effizienz bitter bestraft

    27.09.2016

    FC Abtwil-Engelburg: J. Forster, F. Klarer, K. Berisha (59. Kevin Abgottspon), S. Klarer. A. Gehrig, M. Gröli, C. Wittwen ( 65. M. Koller), R. Nef, A. Preniqi, J. Peterer (51. R. Hardegger), L. Menet

     

    Tore:

    30. Minute:       Luca Menet, FC Abtwil-Engelburg

    49. Minute:       Giovanni Pentrelli, FC Tägerwilen

    59. Minute:       Giovanni Pentrelli, FC Tägerwilen


    Nach dem gezeigten Aufwärtstrend in den letzten beiden Partien in der Meisterschaft gegen den FC Arbon und in einem Testspiel gegen den FC Staad, hiess der Gegner am Sonntag auswärts FC Tägerwilen. Die Thurgauer haben bis zu diesem Zeitpunkt 2 Punkte gewonnen. Mit einem Sieg hätte sich der FC Abtwil-Engelburg etwas distanzieren können.

     

    Gleich zu Beginn der Partie übernahm die junge Abtwiler Mannschaft das Spieldiktat. Es wurden mehr Zweikämpfe gewonnen, man hatte mehr Ballbesitz und wirkte agiler in seinen Aktionen. So konnte man sich bis zur 15. Minute gleich mehrere hochkarätige Torchancen herausspielen, welche jedoch nicht zu einem Tor genutzt werden konnten. Der FC Tägerwilen hatte Mühe ins Spiel zu kommen und konnte sich keine nennenswerte Aktionen erarbeiten. Es dauerte jedoch bis zur 31. Minute ehe der FC Abtwil-Engelburg einen nutzen daraus ziehen konnte. Nach einem schönen Durchspiel über das Mittelfeld gelangte der Ball zu S. Peterer. Dieser sah den mitgelaufenen L. Menet, welcher mit einer herrlichen Einzelaktion zuerst den letzten Verteidiger aussteigen liess und danach überlegt zur 0:1-Führung am Thugauer Torwart vorbei einschob. Bis zu diesem Moment lief alles für die St. Galler. Zunehmend erwachte die Tägerwiler Mannschaft jedoch aus dem kollektiven Tiefschlaf und vor allem auch die Abtwiler verstanden es nicht, an die ausgezeichneten ersten 30. Minuten anzuknüpfen. Bis zur Pause erarbeitete sich die Blumer-Elf weiter ein leichtes Übergewicht, man verpasste es jedoch, die Führung weiter auszubauen.

     

    Nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Spiel komplett. Zum erstaunen aller Anwesenden waren es auf einmal die Tägerwiler Spieler, welche fortan die Duelle für sich entscheiden konnte und sich zunehmend auch Chancen vor dem Tor erarbeitete. So dauerte es nicht lange, bis zur 49. Minute, als nach einem Eckball der grossgewachsene Stürmer Perntrelli nur noch zum 1:1-Ausgleich einnicken musste. Der FC Abtwil-Engelburg verpasste es in der Folge an die guten ersten 45. Minuten anzuknüpfen. Das Spiel wurde zudem intensiver und aggressiver, was dem FC Abtwil-Engelburg Mühe bereitete. Oftmals musste jetzt der Schiedsrichter eingreifen und Einfluss auf das Spiel nehmen. Es war nicht überraschend, dass nun das Momentum auf Seiten des FC Tägerwilen lag. Diese erarbeiteten sich mehrere Standardsituationen, von welchen eine zur erstmaligen Führung und dem 2:1 genutzt werden konnte. Wiederum war es Pentrelli in der 59. Minute, welcher nach einer Kopfballverlängerung goldrichtig stand und nur noch einschieben musste.

     

    Die jetzt hektische Partie verlief überhaupt nicht nach dem Gusto des FC Abtwil-Engelburg. Die St. Galler Mannschaft liess jedoch den Kopf nicht hängen und versuchte nochmals mit Vehemenz die Partie zu seinen Gunsten zu drehen. Man schaffte es jedoch nicht nochmals flüssige Kombinationen bis vor das gegnerische Tor zu kreieren und vertändelte sich oftmals bereits in der Vorwärtsbewegung. Es war jedoch unverkennbar, dass sich die Mannschaft selbst über die verpassten Chancen, das Spiel bereits früh für sich entscheiden zu können, ägerte. Zum Schluss der Partie hätte der FC Abtwil nochmals ein Tor schiessen müssen. Man scheiterete jedoch entweder am eigenen Unvermögen, der Torumrandung oder am gegnerischen Torwart. Ein Unentschieden wäre durchwegs nicht gestohlen gewesen. Was am Ende aber bleibt, sind wie bereits in zwei anderen Partien dieser Saison, null Punkte. Die junge Mannschaft zahlte einmal mehr teures Leergeld für eine ansehnliche aber nicht über 90 Minuten konsequente Leistung. Das Team um Marc Blumer wird gefordert sein, in der noch jungen Saison die Mannschaft auf den richtigen Weg zurück zu bringen und die gewonnenen Erfahrungen in Punkte umzuwandeln. Die nächste Partie findet am Samstag, 01.10.2016 gegen den FC Rorschach in der Spiserwies in Abtwil statt. Auf tatkräftige Unterstützung freut sich der gesamte FC Abtwil-Engelburg.

     

    RHA

     

    Sie sind hier: Aktuell / News /