2. Liga Gruppe 2

Pl.

Verein

Sp.

Pt.

01

AS Calcio Kreuzlingen

05

13

02

FC Abtwil-Engelburg

05

10

03

FC Herisau

05

09

04

SC Bronschhofen

05

08

05

FC Winkeln

05

08

06

FC Wängi

05

07

07

FC Arbon

05

07

08

FC Wattwil Bunt

05

06

09

FC Sirnach

05

05

10

FC Rapperswil-Jona 2

05

05

11

FC Uzwil 2

05

03

12

FC Bischofszell

05

02

Komplette Tabelle 2. Liga Regional Gruppe 2

  • Clublokal
  • Jobbörse
Regiosport Liveticker

Regiosport Live Apple App Store

Regiosport Live Google Play Store

Jako
    News

    1. Mannschaft: Tabellenspitze souverän verteidigt!

    02.09.2018

    FC Abtwil-Engelburg : FC Bischofszell 4:2 (2:1)

    01.09.2018 17:00 Uhr

    Sportplatz Spiserwies, Abtwil

     

    FC Abtwil-Engelburg: Philipp Rosenfelder, Sandro Klarer, Thomas Schrepfer, Fabio Klarer, Sven Messmer, Jan Ledergerber, Reto Nef ,
    Arianit Prenici (75. Luca Menet), Mattias Gröli (90 Temesgen Sabit),
    Nando Cabalzar( 45. Jeanret Drittenbass) , Manuel Laski (55. Sepp Peterer)

     

    Tore:

    1:0 (03. Reto Nef)

    2:0 (15. Reto Nef)

    2:1 (40. FC Bischofszell)

    3:1 (70. Jeanret Drittenbass)

    3:2 (80. FC Bischofszell)

    4:2 (90. Jeanret Drittenbass)

     

    Der FC Abtwil-Engelburg empfing auf dem Sportplatz Spiserwies den Aufsteiger aus Bischofszell und war bemüht von Anfang an zu zeigen wer hier das Spiel für sich entscheiden will. Es dauerte auch nur gerade 3 Minuten bis das Heimteam zum ersten Mal jubelte, nach einer schönen Kombination schloss Reto Nef kalt vor dem Tor ab und es heiss 1:0. Dies war den Gastgebern noch nicht genug und sie dominierten das Spiel weiter bis es nach einer Viertelstunde 2:0 hiess, Torschütze war wiederum Reto Nef. Was dann ab der 20. Minute an passierte konnte dem Trainer nicht gefallen, die Dominanz wurde hergeben und das Spiel war bis zur Pause ausgeglichen. In der 40. Minute konnte sich dann ein Stürmer des Gegners im Strafraum behaupten und zum 2:1 verkürzen. Die Abtwiler hatten den ersten Gegentreffer aus dem Spiel noch nicht richtig verdaut als die Gäste wiederum zu einer Chance kamen und die Latte rettet für die Abtwiler Hintermannschaft. Jedoch konnte das Heimteam das geschehen beruhigen und sich ohne weiter Probleme mit dem Vorsprung die die Pause begeben.

     

    Nach der Pause war es der Heimmannschaft anzusehen dass dies zu wenig war vor der Pause und die Dominanz wurde wieder angestrebt. Man hatte die Partie defensiv im Griff konnte jedoch die herausgespielten Chancen lange nicht ausnutzen. Dann endlich in der 70. Minute konnte der eingewechselte Jeanret Drittenbass alleine auf das Tor ziehen und die alte Differenz von 2 Toren wieder herstellen. Die Abtwiler welche sehr fair spielten hatten bis dahin kaum Probleme in der Defensive. Der Gegner versuchte nochmals alles um einen Punkt aus Abtwil zu stehlen. Da war es ein unnötiger Ballverlust in der Offensivbewegung welche den Gästen die Chance gab nochmals den Anschluss zu realisieren. Die Gäste schwächten sich aber nur wenige Augenblicke nach dem Anschluss selbst mit einer roten Karte nach Beschimpfungen gegen den Torwart der Heimmannschaft. Die war der Knackpunkt in der Partie. Die Abtwiler spielten die Überzahl gekonnt aus bis zum Strafraum vergaben da allerding vermehrt die erarbeiteten Chancen. Erst in der 90. Minute konnte wiederum Jeanret Drittenbass das Leder aus gut 25 Metern in die Maschen zirkeln und somit sämtliche Diskussionen um den Sieg niederlegen. Der FC Abtwil hat sich den Sieg über das ganze Spiel sicherlich verdient und war nur kurz vor der Halbzeit nicht Herr des Geschehens. Deshalb kam es im ganzen Spiel nur zu einer Verwarnung für das Heimteam, was am Ende einer Saison oft zum Entscheidenden Faktor werden kann.

     

    Die Mannschaft des FC Abtwil hat sich in der Saison mit einem guten Start in die Saison nicht ohne Grund auf den ersten Plätzen festgesetzt. Nun gilt es die Leistung von Woche zu Woche zu bestätigen. Es wird nicht einfacher da das Fanionteam sich in der Rolle des gejagten erst noch finden muss. Allerdrings ist die Qualität vorhanden um dies sicherlich bis zur Winterpause durchzuziehen und eine normale Wintervorbereitung zu erwarten.

     

    Thomas Schrepfer

    Sie sind hier: Aktuell / News /