2. Liga Gruppe 2

Pl.

Verein

Sp.

Pt.

01

FC Rapperswil-Jona 2

08

16

02

FC Frauenfeld 1

08

16

03

FC Linth 04 - 2

08

14

04

FC Eschenbach 1

08

14

05

FC Uzwil 2

08

13

06

FC Winkeln 1

09

12

07

FC Sirnach

08

11

08

SC Bronschhofen 1

09

10

09

FC Abtwil-Engelburg 1

08

09

10

FC Wängi 1

09

09

11

FC Wattwil-Bunt 1

09

09

12

FC Schmerikon

08

05

Komplette Tabelle 2. Liga Regional Gruppe 2

  • Clublokal
  • Jobbörse
Regiosport Liveticker

Regiosport Live Apple App Store

Regiosport Live Google Play Store

Jako
    News

    S'zwei: Die nächsten 3 Punkte

    30.09.2019

    S'2wei steht nach dem Spitzenkamp im Berg TG mit vier Spielen und zwölf Punkten da. Eine hervorragende Ausgangslage!

    Der Platz war, wie schon gegen Münsterlingen, sehr tief. Obwohl der Kader von Hänsi Kläger ein wenig dezimiert war, blickte man dem wichtigen Spiel gegen den AS Calcio Kreuzlingen positiv entgegen.
    Da der FCAE, wie schon erwähnt mit dezimiertem Kader antrat, half Stürmer Manuel Laski aus der 1. Mannschaft aus. Es war nicht ungewöhnlich, dass er einen leichten Druck verspürte bei einem Spitzenteam der 4. Liga mitzuwirken.

    Der eben erwähnte Druck des Neuzuganges, zeigte sich schon bei Beginn, von der positiven Seite. Nach gutem Start dribbelte sich Müller auf der linken Seite durch und spielte den Ball in die Mitte, wo Laski nur noch einschieben musste. Nach 2 Minuten hiess es 1:0. «Das ging ja einfach», dachte sich Laski. Nun ja bei einer solchen, vor Kreativität und Spielwitz sprühenden Mannschaft, kein Wunder. Also wieder ein guter Start der Abtwiler, welche in der laufenden Saison nur das Tore schiessen kennt. Danach kamen auch die Gäste aus Kreuzlingen in die Nähe des Strafraums von Keeper Fey, der wieder einmal den Kasten sauber halten soll. Und prompt ist es passiert! Nach einer Unachtsamkeit der Abtwiler Hintermannschaft in der 21. Minute, hiess es plötzlich 1:1. Eine ungewohnte Situation für die Heimmannschaft. Doch auch diese waren sie gewillt zusammen zu meistern. Die Abtwiler drückten nun aufs Gas und kamen vermehrt zu Chancen. Nach 30 Minuten tauchte Laski wieder vor dem gegnerischen Tor auf und nutzte seine Chance gleich wieder. 2:1! Der Vorsprung war wieder hergestellt. Was für ein Einstand des neuen Stürmers. Den Vorsprung brachten die Abtwiler ohne weitere grosse Ereignisse in die Kabine. Es war nicht alles Gold, was glänzt aber das Resultat stimmte.

    In der zweiten Halbzeit stellten die Abtwiler wieder einmal ihr System um, um sich einen Vorteil im Mittelfeld zu verschaffen. Fabian Helbling kam für Severin Fey. Die Abtwiler griffen immer wieder über ihre starken Flügel Müller und Schürch an, wo sie auch den Schwachpunkt der Gäste ausmachten. Jedoch kamen auch die Gäste zu gefährlichen Szenen, da die Abtwiler nicht immer Ordnung hatten. Nach einer Stunde kamen Mänä Niederer und Kevin Kläger für Schürch und Laski, welche beide eine starke Partie zeigten. Sie fügten sich nahtlos ins Team ein. Das Spiel ging hin und her. In der Zwischenzeit kam Sandro Geiger für den auffälligen Müller. Das Spiel schien schon fast vorbei bis Kläger plötzlich Platz hatte, zu viel Platz! Er lief Richtung Strafraum, wo er lediglich Begleitschutz erhielt, und schob den Ball gekonnt ins untere rechte Eck. 3:1 stand es nun nach 87 Minuten und so blieb es auch bis zum Schluss.

    Das Team von Coach Kläger fuhr einen wichtigen Sieg ein und verschaffte sich einen kleinen Abstand zu den Verfolgern. So kann es weiter gehen! Ganz nach dem Moto: «Step by Step», bereitet sich das 2wei nun auf die nächste Partie zuhause gegen Weinfelden-Bürglen vor und hofft, dass einige Spieler, die in einem speziellen Trainingslager in München waren, den Weg wieder zurück finden.

     

     

    Hopp Abtwil!

     

    J.E.

     

    Sie sind hier: Aktuell / News /